Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines, Geltungsbereich

1.1. Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen der Firma Reifenport auch wenn auf den Verkäufer nicht ausdrücklich Bezug genommen wird. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich und schriftlich zu.
1.2. Diese Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche zwischen dem Verkäufer und seinen Kunden abgeschlossenen Verträgen, unabhängig davon, ob diese Verbraucher oder Unternehmer sind. Für Verträge mit Verbrauchern gelten teilweise besondere Bestimmungen, die im Folgenden jeweils gesondert ausgeführt sind.

2. Vertragsschluss

2.1. Die Angebote des Verkäufers sind freibleibend und zeitgebunden. Änderungen der Artikel seitens des Herstellers bleiben vorbehalten.
2.2. Mit der Bestellung einer Ware gibt der Kunde ein verbindliches Angebot ab. Der Verkäufer ist berechtigt, das Vertragsangebot innerhalb von zwei Wochen nach Auftragseingang anzunehmen. Die Annahme kann entweder schriftlich oder durch Auslieferung der Ware an den Kunden erklärt werden. Mündliche Absprachen und Zusagen bedürfen grundsätzlich der schriftlichen Bestätigung.
2.3. Bestellt der Verbraucher die Ware auf elektronischem Wege, wird der Verkäufer den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar. Erst mit einer gesonderten Auftragsbestätigung per Email oder Fax kommt der Kaufvertrag zustande.
2.4. Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Lieferung durch die Zulieferer des Verkäufers. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer zu vertreten ist, insbesondere bei Abschluss eines kongruenten Deckungsgeschäftes mit dem Zulieferer des Verkäufers. Der Kunde wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung unverzüglich informiert. Die Gegenleistung wird unverzüglich zurückerstattet.
2.5. Sofern der Kunde die Ware auf elektronischem Wege bestellt, werden die Bestellungsdaten von dem Verkäufer gespeichert und dem Kunden auf Verlangen per E-Mail zugesandt. Die vorliegenden AGB können jederzeit unter dem entsprechenden Link auf der Homepage des Verkäufers eingesehen werden.

3. Zahlung, Lieferung und Kosten

3.1. Alle Preise werden in € angegeben. Der angebotene Kaufpreis sowie die angebotenen Dienstleistungen ist bindend. Im Kaufpreis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Zu Teilzahlungen ist der Kunde nicht berechtigt.
3.2. Als Zahlungsbedingung akzeptiert der Verkäufer Vorkasse sowie die Zahlung per Paypal.
3.2. Beim Kauf versteht sich der Kaufpreis zuzüglich Versandkosten. Der Versand erfolgt grundsätzlich. Anfallende Versandkosten werden im Onlineshop ausgewiesen und gelten nur für den Versand innerhalb des deutschen Festlandes. Für Inseln werden Zuschläge erhoben, die angefragt werden müssen. Erfolgt keine Nachfrage, gelten die Zuschläge als akzeptiert. Für Lieferungen in EU-Länder werden unterschiedliche Versandkosten berechnet. Es gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei Insellieferungen.
3.3. Teillieferungen bleiben vorbehalten. Die durch Teillieferungen entstehenden höheren Portokosten trägt der Verkäufer.
3.4. Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden oder durch den Verkäufer anerkannt wurden. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

4. Gefahrübergang

4.1. Ist der Käufer Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache auf den Käufer über. Ist der Käufer Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Sache an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Käufer über.
4.2. Lieferungen ins Ausland erfolgen stets auf Gefahr und Kosten des Kunden.
4.3. Der Übergabe steht es gleich, wenn der Käufer im Verzug der Annahme ist.

5. Gewährleistung

5.1. Die Haftung wegen Mängeln richtet sich nach gesetzlichen Vorschriften. Für die gelieferte Ware übernimmt der Verkäufer 24 Monate Gewährleistung ab Übergabe. Mängelrügen sind vom Kunden unverzüglich, spätestens innerhalb einer Woche anzuzeigen. Transportschäden sind unverzüglich bei Anlieferung vom Anlieferer schriftlich bestätigen zu lassen.
5.2. Bei berechtigter Mängelrüge wird dem Kunden eine Ersatzlieferung gewährt. Ist eine Ersatzlieferung nicht möglich, erfolgt die Rückzahlung des Kaufpreises. Schäden oder Störungen, die auf Gewalteinwirkung, unsachgemäßen Gebrauch oder natürlichen Verschleiß zurückzuführen sind, werden vom Gewährleistungsrecht nicht umfasst.

6. Haftung

6.1. Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung des Verkäufers auf den nach der Art der Ware vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers. Die Haftung für mittelbare Schäden und für entgangenen Gewinn wird ausgeschlossen. Jede Haftung beschränkt sich in ihrer Höhe auf den Wert des Liefergegenstandes.
Gegenüber Unternehmern haftet der Verkäufer bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.
6.2. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei dem Verkäufer zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens des Kunden.

7. Besonderer Hinweis

Bei Bestellungen im Internet wird darauf hingewiesen, dass nur vom Hersteller des Fahrzeuges zugelassene Reifen und Felgen montiert werden dürfen. Bei Montage von nicht zulässigen bzw. falschen Reifen und Felgen wird die eigene Sicherheit und die von Anderen gefährdet. Außerdem erlischt die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges. Die Montage von Reifen, Felgen und Kompletträdern sollte nur von erfahrenen Personen oder Firmen vorgenommen werden. Im Zweifel können notwendige Informationen bei unserem Verkaufsteam unter 0421/48407054

8. Widerrufsrecht

8.1. Der Kunde kann seine Vertragserklärung innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, Email) – oder wenn ihm die Sache vor Fristablauf überlassen wird, durch Rücksendung der Sache – widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Vertragsschluss, sofern dem Kunden die Widerrufsbelehrung in Textform per e-Mail zugegangen ist, mithin mit Zugang der Auftragsbestätigung seitens des Verkäufers, jedoch nicht vor Erfüllung dessen Informationspflichten nach § 312 c II BGB i.V.m. § 1 I, II und IV BGB InfoV sowie dessen Pflichten nach § 312 e I S.1 BGB i.V.m. § 3 BGB InfoV.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.
Der schriftliche Widerruf ist zu richten an:
reifenport
Arberger Heerstr. 23
28307 Bremen
Deutschland
Telefon: 0421/48407054
Telefax: 0421/48407056

Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Kunde die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er dem Verkäufer insoweit gegebenenfalls Ersatz leisten. Bei Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung der Ware, wie sie beispielsweise im Ladengeschäft möglich gewesen wäre, zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Kunde die Pflicht, Wertersatz leisten zu müssen, vermeiden, wenn er die Ware nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was den Wert beeinträchtigen könnte. 8.2. Die Kosten für die Rücksendung sind bei einem Warenwert unter 50,- € vom Kunden zu tragen. Unfreie Rücksendungen werden in diesem Falle nicht angenommen. Das Widerrufsrecht für die Lieferung von Waren ist ausgeschlossen, die nach Kundenspezifikation ausgeführt werden. Darunter fallen alle Lieferungen von Kompletträdern, die der Verkäufer extra für den einzelnen Kunden produziert.

9. Datenschutz

Name, Adresse und sämtliche auftragsbezogenen Daten werden zur Bearbeitung des Bestellvorganges gespeichert. Die persönlichen Daten werden unter Beachtung des Datenschutzgesetzes behandelt.

10 . Schlussbestimmungen

10.1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland; UN-Kaufrecht findet keine Anwendung.
10.2. Ist der Kunde Unternehmer oder hat der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers.
10.3. Sollte eine der Bestimmungen dieser Vereinbarung nichtig oder rechtswidrig sein, so wird der Vertrag im Ganzen hiervon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich vielmehr, die nichtige oder rechtswidrige Bestimmung durch eine, ihr möglichst nahe kommende Bestimmung zu ersetzen.